Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DCIG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Franzi

Moderator

  • »Franzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 800

Wohnort: Schwarzwald

Level: 46 [?]

Erfahrungspunkte: 5 476 985

Nächstes Level: 6 058 010

Danksagungen: 297

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 24. März 2011, 15:45

Pat ich hab darüber noch nicht so genau drüber nach gedacht. Ich hab meine Technikerin und meine logo Frau gefragt ob man das wirklich von dort hören kann das jemand an der kasse scannt. Sie meinten bei das wissen sie nicht den darauf würden sie nicht achten. Bin gespannt was raus kommt wenn ich die beiden das nächste mal sehe.
Ist schon ein wichtiges Thema denke ich, den zulaut darf es ja auch nicht werden.
Mein CI ist derzeit nicht zulaut eingestellt das hat der hörtest gezeigt ich weiß die werte nicht mehr, aber mir wurde gesagt und auch erklärt das meine Hörkurve genau dort ist wo sie hin soll, nur im tiefton bereich häte ich noch nachhol bedarf, aber ich finde das nicht schlimm. Den da ich auf dem CI-ohr schon vor der op keinen tiefton bereicht mehr hatte fällt mir das jetzt auch nicht so arg auf das der tiefton-bereich noch nicht so gut ist. Außerdem denke ich das ich ja noch soviel Zeit vor mir habe mit dem CI und das ci ja erst seit knapp 4monate habe. Zwar freuen mich tolle hörtest ergebnisse aber ich vergesse dabei nicht das es im altag anders aussieht mit dem hören als beim hörtest.
Ich bin einfach nur glücklich, das es so gut läuft!!!!!
MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
EA 27.10.2014
links. Cochlear 512 10.11.2010
EA 6.12.2010
re-implantation 9.5.2011
EA 14.6.2011

Martina

Profi

Beiträge: 1 032

Wohnort: NRW

Beruf: MTRA

Level: 43 [?]

Erfahrungspunkte: 3 346 426

Nächstes Level: 3 609 430

Danksagungen: 280

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 24. März 2011, 18:18

Hi Franzi,

Zitat

"Zwar freuen mich tolle hörtest ergebnisse aber ich vergesse dabei nicht das es im altag anders aussieht mit dem hören als beim hörtest."

So isset!
Meine persönliche Hörgrenze ist meine Küchenuhr an der Wand über der Tür- ich muss das Ticken noch hören, aber nicht zu laut. -Sonst sind die T-Level nicht richtig eingestellt!
Denn wenn die Neben- und Störgeräusche zu laut sind, leidet logischerweise das Sprachverständnis, evtl auch das allgemeine Wohlbefinden, wenn der "Krach" überhand nimmt...
Es ist so gesehen von Vorteil, wenn man einen NH an der Hand hat, den man fragen kann, wie laut dieses oder jenes Geräusch denn sei und man für sich den Abgleich macht; dann notieren und bei der nächsten Einstellung dem Techniker präsentieren...

Greetz,
Martina
Implant 24RE 06/04 und 01/07, CP910 seit 21.11.2013

Pat

Fortgeschrittener

Beiträge: 462

Level: 37 [?]

Erfahrungspunkte: 1 033 302

Nächstes Level: 1 209 937

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 24. März 2011, 21:28

Hi Franzi,

vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Zitat von »"Franzi"«

Sie meinten bei das wissen sie nicht den darauf würden sie nicht achten. Bin gespannt was raus kommt wenn ich die beiden das nächste mal sehe.


Oh ja, das würde mich auch mal interessieren. Sagst du Bescheid, wenn sie eine Antwort für dich haben?

Ja, eben, zu laut darf es auch nicht werden. Wie Martina ganz richtig sagt, es leidet das Wohlbefinden und das Sprachverständnis. Und das ist so ein Bißchen die Crux: Da brauchts halt Vergleichswerte um beurteilen zu können, ob es wirklich zu laut ist und runtergeregelt werden muss oder ob es einfach nur *ungewohnt* laut ist - aber objektiv nicht zu laut - und man sich dran gewöhnen muss/sollte.

Ah, der Hörtest ist sicher ein relativ objektives Mittel, um festzustellen, ob eine Einstellung zu laut ist oder nicht. Das ist wenigstens ein Anhaltspunkt, auch wenn's im "richtigen Leben" draußen akustisch etwas anders zugeht.

Ja, der Tieftonbereich - den werd ich sicher vermissen, der ist derzeit das Einzige, wo bei mir überhaupt noch irgendwas ankommt.

Und ich freue mich mit dir, dass es so gut läuft. :-)

Gruß
Pat
:-)

Pat

Fortgeschrittener

Beiträge: 462

Level: 37 [?]

Erfahrungspunkte: 1 033 302

Nächstes Level: 1 209 937

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 24. März 2011, 21:38

Hi Martina,

ja, so ein paar "Eckpfeiler" als Maßstab in der gewohnten Umgebung sind todsicher sehr hilfreich. Das habe ich mit dem HG auch so gemacht, als es noch was brachte. Das Klicken eines bestimmten Lichtschalters, die Telefonklingel aus einem bestimmten Zimmer, das Brummen, wenn der Drucker am Computer eingeschaltet wird. Das waren auch die Geräusche die mir als erste gezeigt hatten, dass mein Gehör schlechter wird. Wenn man sich erst mal so ein paar "Marker" erarbeitet hat, wird der Rest sicher einfacher.

Was den Vorteil eines NH als "Eichhelfer" angeht: das habe ich auch mit dem HG schon versucht, aber das stößt mitunter auf unerwartete Probleme. Die Frage "wie laut hörst du das" führt nicht immer zu brauchbaren Antworten, mangels gemeinsamer "Skala".

Was macht man mit einer Antwort die lautet "Eh, eben normal laut."

*Headdesk*

Was zum Teufel ist "normal laut"? Oder "sehr laut"? Oder "nicht so laut"? Es fehlt am Bezugspunkt. Da muss man sich auch erst mit Fragen rantasten, bis man ein brauchbares Bild bekommt. Aber es stimmt, damit hat man wenigstens *etwas* womit man arbeiten kann. Oder vielmehr "jemanden". *g*

Ach ja, Männe darf sich über die eine oder andere "wie laut hörst du das"-Diskussionsrunde in der Zukunft freuen. *g*

Gruß
Pat

Martina

Profi

Beiträge: 1 032

Wohnort: NRW

Beruf: MTRA

Level: 43 [?]

Erfahrungspunkte: 3 346 426

Nächstes Level: 3 609 430

Danksagungen: 280

  • Nachricht senden

45

Freitag, 25. März 2011, 11:45

Hi Pat,

in der Tat, dein Männe kann sich auf Was gefasst machen (Diskussionen nämlich)!
Du hast völlig recht, dieses "Normal Laut" muss austariert werden, man kann dann auch Vergleiche zwischen Geräuschen anstellen: Ist das Uhrenticken so laut wie das Klicken einer Tastatur (nein, leiser :? )
Wenn ich aber im 2. Stock durch das gekippte Fenster unten am Hauseingang deutlich den Fahrradständer einrasten höre, dann ist das elektronisch zu laut gehört und ein Fall für meinen Audiologen :lol:
Just heute hatte ich keinen zum Fragen, ob meine neue lange Halskette mit 4 großen Anhängern wirklich so laut klimpert und mir damit auf den Geist geht :mad: Sie sieht zwar sehr dekorativ auf meinem schwarzen Dress aus, aber dieses Geklimpere ist mir auf Dauer zu laut... Vermutlich ist es das wirklich, -ich werde nachher meine Kids fragen.

Schönes WE,
Martina
Implant 24RE 06/04 und 01/07, CP910 seit 21.11.2013

Franzi

Moderator

  • »Franzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 800

Wohnort: Schwarzwald

Level: 46 [?]

Erfahrungspunkte: 5 476 985

Nächstes Level: 6 058 010

Danksagungen: 297

  • Nachricht senden

46

Freitag, 25. März 2011, 13:04

Ich hör das scannen der kasse im lidl auch nur im programm wo keine störlärm unterdrück an ist. Ich hab das gestern noch mal probiert und umgeschaltet in ein programm wo der störlärm etwas abgesenkt wird und siehe da ich hör das scanne nicht mehr.
MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
EA 27.10.2014
links. Cochlear 512 10.11.2010
EA 6.12.2010
re-implantation 9.5.2011
EA 14.6.2011

Biege

Schüler

Beiträge: 105

Wohnort: Krefeld

Level: 29 [?]

Erfahrungspunkte: 231 395

Nächstes Level: 242 754

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

47

Freitag, 25. März 2011, 13:13

Hi Franzi,

freue mich über deine Hör-Erlebnisse. Die mache ich auch zur Zeit und bringen immer wieder überraschendes zu Tage. Ganz Banales ist dabei wie der Atemzug durch die eigene Nase. Das hat bei mir eine Woche gedauert, bis ich dieses rauschende und später nervende Geräusch endlich zuordnen konnte.

Das Hören über die Entfernung kenne ich vom Vögelzwitschern, ich denke der Piepmatz sitzt fünf Meter vor mir, stattdessen sitzt er weit weg auf dem Baum.

Die Fragen von Pat zum Thema "Normal-Laut-Hören" kenne ich zur genüge, da habe ich unter meinem Thread schon was zu geschrieben.

Weiterhin alles Gute
Gruss Biege
"Ich muss nicht alles hören und nicht alles verstehen."
CI: März 2011 (L)/März 2012 (R), Nucleus 6 seit Oktober 2014.

Arno73

Profi

Beiträge: 580

Level: 39 [?]

Erfahrungspunkte: 1 490 404

Nächstes Level: 1 757 916

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

48

Freitag, 25. März 2011, 13:41

HI,

heute lasse ich in meiner Wohnzimmer die Balkontür weit auf und höre zum ersten Mal in meiner Wohnung sehr laute Vogelgezwitscher. Es ist so laut, als wäre ein Vogelkäfig direkt vor mir steht, aber in Wirklichkeit ist alles viel, viel weiter (mehr als 5 Meter). Und ich höre gleichzeitig am anderen Ohrseite Hörgerät, diese Seite höre ich so gut wie gar keine Vogelgezwitscher!
Schon ein krasses Unterschied!

Gruß
Arno
Von Geburt an taubheit-grenzend Schwerhörig.
07.2010 L: MED-EL SonataTI100 / EA 9.2010, Standartelektrode.
10.2011 R: MED-EL SonataTI100 / EA 11.2011, Flexsoftelektrode
Beidseitig OPUS 2XS

Pat

Fortgeschrittener

Beiträge: 462

Level: 37 [?]

Erfahrungspunkte: 1 033 302

Nächstes Level: 1 209 937

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

49

Freitag, 25. März 2011, 15:11

Hi Martina :-)

Fahrradständer aus dem 2. Stock gehört? Ja, da würde ich mich auch fragen, ob das nicht ein klein wenig zu laut ist. Zumindest würde ich Männe fragen, ob der das auch hört. *G*

Bin mal gespannt, was deine Kids dazu sagen. Möglicherweise ist sie wirklich so laut, dass man dich schon hört, noch ehe man dich um die Ecke biegen sieht. ;-)

Aber das ist genau so ein Fall, richtig. Wenn deine Kids die Kette zwar klimpern hören, aber doch eher leise, also so, dass es ihnen nicht weiter auffallen würde, sie dich aber stört, was dann? Einfach die Kette nicht tragen, vermute ich. Denn das CI leiser stellen würde ja bedeuten, dass auch andere Dinge damit leiser ankommen, die dich nicht stören sondern mit denen du gut zurechtkommst. Ah, es ist immer eine Gratwanderung.

Bin mal auf das Kettenergebnis gespannt. *G*

Dir wünsche ich auch ein schönes WE.

Gruß
Pat
:-)

Liane

Profi

Beiträge: 802

Level: 40 [?]

Erfahrungspunkte: 2 061 705

Nächstes Level: 2 111 327

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

50

Freitag, 25. März 2011, 22:54

Zitat von »"Martina"«

Hi Franzi,

Zitat von »"Franzi"«

"Zwar freuen mich tolle hörtest ergebnisse aber ich vergesse dabei nicht das es im altag anders aussieht mit dem hören als beim hörtest."


So isset!
Meine persönliche Hörgrenze ist meine Küchenuhr an der Wand über der Tür- ich muss das Ticken noch hören, aber nicht zu laut. -Sonst sind die T-Level nicht richtig eingestellt!
Denn wenn die Neben- und Störgeräusche zu laut sind, leidet logischerweise das Sprachverständnis, evtl auch das allgemeine Wohlbefinden, wenn der "Krach" überhand nimmt...
Es ist so gesehen von Vorteil, wenn man einen NH an der Hand hat, den man fragen kann, wie laut dieses oder jenes Geräusch denn sei und man für sich den Abgleich macht; dann notieren und bei der nächsten Einstellung dem Techniker präsentieren...

Greetz,
Martina


Hi,

möcht mich hiermit auch anschließen!!!
Wie wahr, kann der T- Level großen Einfluss haben. Die leiseste Schwelle.
Seit der wahrscheinlich, ich weiß es nicht mehr so genau, ist mir erst richtig aufgefallen, daß ich einen permanenten Rauschen in absoluter Ruhe hatte und wußte nicht dem Geräusch zu zuordnen, bis ich dann an der Vermutung an Eigengeräusch hatte.
Seit gestern nun bei meiner Technikerin abgesenkt und doch höre ich jetzt daheime trotzdem meinen kleinen Standuhr weiterticksen, ohne die Hörleistung zu verschlechtern. Im Gegenteil bekam ich die Volume aufgestockt, sprich hab jetzt größeren Dynamikeingangsbereich.
Ja, es ist sehr schwierig, wieviel an Minimun und wieviel an Maximum, wenn man nicht mal genau weiß, wie wirklich ein natürliches Hören ist. Also bleibt die Technik etwas begrenzt, aber bei weitem bringt es mehr als mit den HG am Verstehgewinn.

LG, Liane
"... das Ohr ist das Tor zur Seele..."
(Indonesisches Sprichwort)
___________________________________
rechts: N5 06/2010
links: N5 11/2012

Franzi

Moderator

  • »Franzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 800

Wohnort: Schwarzwald

Level: 46 [?]

Erfahrungspunkte: 5 476 985

Nächstes Level: 6 058 010

Danksagungen: 297

  • Nachricht senden

51

Sonntag, 27. März 2011, 08:21

Das muss ja genervt haben das permanente Rauschen das du gehört hast liane oer?

Ich hör seit donnerstag auch ein rauschen aber leider hör ich das auch wenn der sp aus ist. Ich denke das es ein Tinni ist der mich nervt. Ich werde morgen oder dienstag zum hno gehn und dem das sagen und dann mal sehn was der dazu sagt.
MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
EA 27.10.2014
links. Cochlear 512 10.11.2010
EA 6.12.2010
re-implantation 9.5.2011
EA 14.6.2011

Rosemarie

Meister

Beiträge: 1 250

Wohnort: , Hessen

Beruf: Rentnerin

Level: 44 [?]

Erfahrungspunkte: 4 078 672

Nächstes Level: 4 297 834

Danksagungen: 244

  • Nachricht senden

52

Sonntag, 27. März 2011, 09:08

Hallo Franzi,
warst Du grad zur Einstellung? Wenn ja, so könnte Dein Rauschen ein Tinni sein, weil Du zu viel Input vom SP bekommst. Dann kann der HNO Dir nicht helfen, sondern nur der Techniker im ICF.

Ich bin auch grad aus Freiburg zurück, brauchte am letzten Tag sogar 2 Einstellungen, weil sich nach der ersten Einstellung nach ca einer halben Stunde zeigte, das ich wieder Echo hörte, also 2 Stimmen auf einer Seite hörte. Gut das es bei der Logopädin passierte, ich noch nicht auf dem Rückweg nach Hause war. So konnte ich gleich nochmals zum Techniker, verpaßte aber meinen Zug, was nicht so schlimm war, es fährt ja jede Stunde einer in meine Richtung. Wenn ich sehr hohe Töne sehr laut höre, bekomme ich leider auch gleich einen Tinnitus, muß dann sofort das CI auf der Seite abmachen für ein Paar Minuten, damit der Tinni sich wieder beruhigt und nicht noch stärker wird. Ist schon erstaunlich, was sich der Hörnerv so alles ausdenkt! :shock:
Dir liebe GRüße und einen schönen Sonntag, Rosemarie.

Franzi

Moderator

  • »Franzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 800

Wohnort: Schwarzwald

Level: 46 [?]

Erfahrungspunkte: 5 476 985

Nächstes Level: 6 058 010

Danksagungen: 297

  • Nachricht senden

53

Sonntag, 27. März 2011, 09:48

Ja ich war in Freiburg. Den tinni hatte ich auch schon davor nur halt wenn der SP aus war und dan auch nicht immer. Nur seit donnerstag hör ich den Tinni auch mit Sp. Naja ob das von der AP kommt keine ahnung es wurde sehr wenig verändert an der einstellung.
MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
EA 27.10.2014
links. Cochlear 512 10.11.2010
EA 6.12.2010
re-implantation 9.5.2011
EA 14.6.2011

Liane

Profi

Beiträge: 802

Level: 40 [?]

Erfahrungspunkte: 2 061 705

Nächstes Level: 2 111 327

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

54

Sonntag, 27. März 2011, 09:52

Einen permanenten Rauschen hörte ich nur im "Ruhezustand" wo ich mir dachte, eigentlich dürfte ich nichts hören bis zwar auf Uhrticksen und doch war es immer was im Dauerton wie Sendersuchlauf.
Lange dachte ich, daß der Tinni sein könnte, aber dann filterte zu einem anderen Geräuschton, sodaß ich genau wußte, es ist im SP.

Bin ich beschäftigt oder sind Alltagsgeräusche hörte ich dies nicht, überlagert ja alles.

Du mußt halt beobachten.
Seit der T- Level runter ist, leidet meine Hörleistung trotzdem nicht. Im Gegenteil hab noch Saft bekommen. So jetzt fühle ich richtig gut.
"... das Ohr ist das Tor zur Seele..."
(Indonesisches Sprichwort)
___________________________________
rechts: N5 06/2010
links: N5 11/2012

Biege

Schüler

Beiträge: 105

Wohnort: Krefeld

Level: 29 [?]

Erfahrungspunkte: 231 395

Nächstes Level: 242 754

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

55

Sonntag, 27. März 2011, 10:24

Bei mir tritt das Grundrauschen immer auf, wenn ich meine Grundlautstärke um eine Stufe höher gestellt habe, was ich alle ein bis Tage mache.
Nach einem halben oder ganzen Tag hat sich mein Gehirn auf die neue Lautstärke eingestellt und dieses Rauschen verschwindet. Eine andere Ursache ist das Hören mir unbekannter Geräusche, Eigengeräusche zum Beispiel. Immer wenn ich kurz vorm Verzweifeln bin und denke, die CI-Technik spielt mir einen Streich, dann muss ich mich ganz still hinsetzen und lauschen. Wenn ich dann nichts höre außer das Ticken der Uhr, dann weiß ich, zumindest die Technik ist ok. Ich versuche dann herauszufinden, woher das unbekannte Geräusch kommen kann, das zum Grundrauschen führt, dies kann Tage dauern, wie ich anderswo schon mal geschrieben habe (eigener Atemzug durch die Nase :wink: ).

Wie bei euch kann das Grundrauschen manchmal ganz schön nerven und ich denke, bei mir wird dieser Zustand noch Wochen und Monate anhalten, auch wenn es bei mir nach fast drei Wochen SP-Tragen sonst schon vorzüglich klappt mit dem Hören.

Was die Problematik "Wie-laut-ist-normal-Hören" angeht, habe ich folgendes ausprobiert. Ich stelle den Fernseher auf eine Lautstärke ein von der ich denke, das dies normal laut ist. Dann frage ich meine Familienmitglieder, wie sie die Lautstärke emfpinden und habe so einen Anhaltspunkt (mehr).

Bei der letzten Anpassung wurden meine Tiefen leicht angehoben, da zuvor die Höhen zu dominant waren und mein subjektives Hörempfinden darunter litt. Mit dieser Anpassung hören sich die menschlichen Stimmen natürlicher an und das Klangbild ist insgesamt angenehmer geworden.
Und wie Liane schrieb, ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass mehr Saft auch etwas bringt, natürlich nur solange die Lautstärke nicht unangenehm laut wird.

Euch allen einen schönen Sonntag
Biege
"Ich muss nicht alles hören und nicht alles verstehen."
CI: März 2011 (L)/März 2012 (R), Nucleus 6 seit Oktober 2014.

Franzi

Moderator

  • »Franzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 800

Wohnort: Schwarzwald

Level: 46 [?]

Erfahrungspunkte: 5 476 985

Nächstes Level: 6 058 010

Danksagungen: 297

  • Nachricht senden

56

Sonntag, 27. März 2011, 10:47

Ich werde das beobachten und dann mal sehn wie es dann weiter geht. Ich denke ich lass mir nun Zeit bis dienstag und dann wird gehandelt den ich denke es bringt nicht viel da noch wochen zu beobachten.
MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
EA 27.10.2014
links. Cochlear 512 10.11.2010
EA 6.12.2010
re-implantation 9.5.2011
EA 14.6.2011

Martina

Profi

Beiträge: 1 032

Wohnort: NRW

Beruf: MTRA

Level: 43 [?]

Erfahrungspunkte: 3 346 426

Nächstes Level: 3 609 430

Danksagungen: 280

  • Nachricht senden

57

Sonntag, 27. März 2011, 18:38

Hi Biege,

wie die normale Lautstärke am TV ist, scheint mir eine nicht wirklich relevante Größe für eine Lautheitsüberprüfung zu sein, weil die Sprache und die Geräusche eben aus einem technischen Gerät kommen und nicht "naturbelassen " sind! Viele CI-User können TV nur mit T-Spule oder anderem Equipment verstehen. Ich selber höre TV im Standardprogramm ohne extra Features, merke aber sofort die Lautstärkeunterschiede der verschiedenen Sender, wenn ich switche, und vor allem die deutlich lautere Werbeeinheit.
@ Pat: Meine Kette klimpert in der Tat laut, bei mir erst recht, da die Anhänger auf Bauchhöhe hängen, da bleibt echt nur abhängen zwecks minder genervt sein... :shock:
Der Fahrradfuß ist zu laut, ergo werden demnächst alle T-Level überprüft -ist für mich anstrengender als Hörtests!- oder sogar alle Frequenzbänder auf dem Elektrodenstrang verschoben. Das macht aber nicht meine Implantklinik, sondern mein Prof in Eigenregie -das sind mir die etlichen Fahrkilometer eben wert -ansonsten ginge auch Remote Fitting, welches ich mir dieses WE in MS angeschaut habe - die halbe CI-SGH war auch da - lustig... :P

Greetz,
Martina
Implant 24RE 06/04 und 01/07, CP910 seit 21.11.2013

Biege

Schüler

Beiträge: 105

Wohnort: Krefeld

Level: 29 [?]

Erfahrungspunkte: 231 395

Nächstes Level: 242 754

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

58

Sonntag, 27. März 2011, 19:10

Hallo Martina,

ich kann dich verstehen und es funktioniert auch bei mir nicht bei allen Sendungen. Ich versuche mal, das Ganze etwas ausführlicher zu beschreiben. Als Referenz nehme ich den Nachrichtensprecher, da bei ihm (fast) keine Nebengeräusche zu hören sind und die Lautstärke konstant bleibt. Dies ist bei Spielfilmen nie der Fall, geschweige denn bei Action-Filmen. Auch bei Musiksendungen wäre ich aufgeschmissen, denn da höre ich meist nur Einheitsbrei geschweige denn Gesang.

Und es ist halt nur ein Anhaltspunkt. Den Vorteil sehe ich hauptsächlich darin, dass man am Fernseher die Lautstärke an der Skala ablesen und die Tests/Situationen reproduzieren, also wiederholen kann. Dies ist im persönlichen Gespräch kaum machbar, da hier die Emotionen des Sprechers und des Hörenden (also ich/wir) eine große Rolle spielen wie auch die sich stetig ändernde Geräuschumgebung.

Neben dem Fernseher wäre eine andere Variante, bestimmte Audio-Dateien (nur Sprache) am Computer oder CD-Spieler abzuspielen und vom Mithörenden beurteilen zu lassen, wie laut das klingt.

Ich bin kein Audiologe oder Wissenschaftler, es sind rein persönliche Erfahrungen und Gedanken. Aber sie helfen mir ein wenig, mich mit dem CI besser zurechtzufinden.

Lieben Gruß
Biege
"Ich muss nicht alles hören und nicht alles verstehen."
CI: März 2011 (L)/März 2012 (R), Nucleus 6 seit Oktober 2014.

Pat

Fortgeschrittener

Beiträge: 462

Level: 37 [?]

Erfahrungspunkte: 1 033 302

Nächstes Level: 1 209 937

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

59

Sonntag, 27. März 2011, 20:16

Zitat von »"Martina"«

Meine Kette klimpert in der Tat laut, bei mir erst recht, da die Anhänger auf Bauchhöhe hängen, da bleibt echt nur abhängen zwecks minder genervt sein...


Also fanden deine Kids auch, dass die Kette laut klimpert. Aber wenn sie sie selbst tragen würden, würden sie sich nicht genervt fühlen, von dem Geklimper, oder? Das müsste ja dann eigentlich heißen, dass du das Kettengeklimper tatsächlich ein ganzes Stück lauter hörst, als "normal" wäre. Oder liege ich damit völlig daneben?

Dass der Fahrradfuß zu laut ist, überrascht nicht. Ich wette, das hätte auch jemand mit normalem Gehör nicht gehört. Wenn da so viel verändert wird an der Einstellung deines CIs, wirkt sich das nicht auch auf alles andere aus, das du hörst? Mußt du dann nicht in gewisser Hinsicht wieder "neu lernen"?

Gibts eigentlich irgenwann mal eine Phase, in der man das Gefühl hat, jetzt sei es einigermassen richtig eingestellt und kann erst mal so bleiben? Oder stellt man für den Rest seines irdischen Daseins alle paar Wochen/Monate nach?

Gruß
Pat
:-)

Liane

Profi

Beiträge: 802

Level: 40 [?]

Erfahrungspunkte: 2 061 705

Nächstes Level: 2 111 327

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

60

Sonntag, 27. März 2011, 20:53

Zitat von »"Pat"«



Gibts eigentlich irgenwann mal eine Phase, in der man das Gefühl hat, jetzt sei es einigermassen richtig eingestellt und kann erst mal so bleiben? Oder stellt man für den Rest seines irdischen Daseins alle paar Wochen/Monate nach?

Gruß
Pat
:-)


Ich denke leider ja, daß man immer das Bedürfnis hat, ein kleines bißchen Ticks ändern zu wollen. Moment fühle ich seit meiner letzten Einstellung von Freitag gut, aber wielange??? Nächste Reha Ende Mai/ Anfang Juni, wenn ich nicht vorher das Bedürfnis habe...

Hier gibt ja viele User, die es nach Jahren trotzdem immer wieder gestellt haben wollen, so auch bei meiner letzten Rehatage, hatte einer 8 Jahre seinen Ci und möchte nochmal "durchgecheckt" haben. Vorallem brauche man mehr Volume.
Das Klangbild wird sauschwer dem natürlichen Hören nicht möglich sein...bleibt wie gesagt "synthetisch". Ich merke es selber immer wieder, wie unterschiedlich das Mikrofon arbeitet.

LG, Liane
"... das Ohr ist das Tor zur Seele..."
(Indonesisches Sprichwort)
___________________________________
rechts: N5 06/2010
links: N5 11/2012

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher