Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DCIG-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Arno

Anfänger

  • »Arno« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Wohnort: Lippstadt

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 25 760

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 28. April 2015, 23:59

CI nach Hörsturz ??


Hallo an alle im Forum,


ich bin ganz frisch und NEU hier,
habe vieles im Forum nachgelesen und möchte mich kurz vorstellen
in der Hoffnung Menschen zu finden die bereits mehr Erfahrungen gesammelt haben.

Mein Name ist Arnold bin 53 Jahre alt und ich hatte am 14.07.2014
einen Hörsturz mit anschließender Taubheit.

Alles was dann kam wird wie immer bei allen anderen sein:
10 Tage Krankenhaus mit Infusionen und nun den ewigen
Begleiter Tinnitus anstatt dem geplanten Jahresurlaub.

Nach einer Rhea in Bad Berleburg hat sich nichts verändert
wo ich auch nicht von ausgegangen war und so geht es mir nun wie
vielen anderen hier die diese Probleme seit Jahren kennen.

Nun hat mir mein HNO-Arzt eine Überweisung nach Hannover zur
CI-Voruntersuchung geschrieben wo ich am 12.06.2015 einen Termin habe.

Mich würd Interessieren wie Ihr, die einseitig ertaubten mit einem gesunden Ohr
und dem CI-Ohr zurecht kommt und nun damit umgeht und einige Erfahrungen
austauschen wie zB. Was macht der Tinnitus?? Wie lebt es sich mit einem gesunden und dem Ci -Ohr


Im Forum ist es schon sehr oft beschrieben und diskutiert worden ,
aber wer selber plötzlich damit konfrontiert wird, für den ist es komplettes Neuland
und so hoffe ich hier nette Menschen zu finden die mir aus Ihren Erfahrungen berichten
und um Infos auszutauschen und vielleicht gibt es ja jemand in der Umgebung von 59555 Lippstadt!

Ein Gruß an alle ! ;)

Arnold
links :Hörsturz 2014, OP 18.11.2016 / EA 21.12.2016
Cochlear Nucleus 6, CP 920, CI 522
rechts : Normalhörend

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Arno« (10. Juni 2016, 12:40)


Sheltie

Profi

Beiträge: 482

Level: 32 [?]

Erfahrungspunkte: 430 152

Nächstes Level: 453 790

Danksagungen: 229

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 29. April 2015, 07:22

Hallo,

vielleicht hilft Dir das hier Wie ist der Höreindruck mit CI bei einseitiger Taubheit? (EA ICF) ein wenig weiter?

Bei Alex war zwar nicht ein Hörsturz die Ursache, aber der Rest ist ja ähnlich. Ein gesundes Ohr und Tinitus auf dem ertaubten Ohr.
Er hat auch einen Blog dazu geschrieben. Seine Erfahrungswerte sind interessant, sehr informativ.
Eventuell hilft es Dir weiter?



Gruß Sheltie

links: HG, Phonak
rechts: CI422(SRA), N6


Malu

Fortgeschrittener

Beiträge: 149

Wohnort: Horb am Neckar

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 185 812

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 39

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 29. April 2015, 12:06

Hallo Arno,

erst einmal herzlich willkommen im Forum. Wieder ein neuer......!
Ich hatte einen Hörsturz im Dezember 2013 und bin seither links taub, rechts alles normal. Und natürlich entsprechender Tinnitus auf der tauben Seite. Anfangs dachte ich, ich bin wohl der einzige auf diesem Planeten dem so ewtas passiert. Dem ist aber nicht so...... Es gibt es doch leider immer wieder.

Ich habe seit September 2014 ein Ci links und bin einfach nur happy damit. Wie Sheltie schon geschrieben hat, Alex hat wanhsinnig viel dazu geschrieben und wie ich finde, sehr treffen dargestellt. Bei mir deckt sich alles mit Alex's Erfahrungen.
Es gibt hier einige einseitige....

Wie ist es mit Schwindel bei Dir?

LG
Im Dezember 2013 links ertaubt nach Hörsturz

Li : Cochlear Nucleus 6, CP910, CI422 / OP 16.9.2014 / EA 20.10.2014
Re: Normalhörend

"Wenn du unter Wirklichkeit verstehst, was du siehst, was du
riechst, was du anfassen, fühlen und hören kannst, dann ist die
Wirklichkeit nichts weiter als elektrische Impulse interpretiert von
deinem Verstand." (Morpheus erklärt Neo die Sinnes-Realität (Matrix))

Jens

Fortgeschrittener

Beiträge: 425

Wohnort: Wilhelmshaven

Level: 39 [?]

Erfahrungspunkte: 1 532 571

Nächstes Level: 1 757 916

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 29. April 2015, 12:46

Hallo Arno,
Dein Hörverlust ist mit rund 80 dB recht gleichmäßig. Da sehe ich neben dem CI auch ein gut verstärkendes Hörgerät als Option. Also CI-Voruntersuchung in Hannover machen ja, aber ich würde parallel auch ein Hörgerät testen. Hat auch den Vorteil, dass Du ein HdO-Gerät am Ohr hast und schon mal ein Gefühl dafür entwickelt, ob Du als einseitig Normalhörender auf dem Gegenohr überhaupt einen Fremdkörper haben möchtest.

Was den Tinnitus angeht, wäre das Tragen eines Hörhilfsmittels eher von Vorteil. Ein Tinnitus kann durch ein CI weggehen, besser werden, aber auch umgekehrt oder neutral. Leute mit Tinnitus haben aber mehr zu gewinnen als Leute, die ohne Tinnitus in eine CI-OP gehen.
*1964, re. seit 10/2006 u. li. seit 12/2007 CI (2x Harmony), OP-Klinik MHH
OP-Folgen: Nackensteife, Tinni, später max. Armschmerzen (9-10 auf VAS-Skala) u. Daumen/-gelenk taub (alles li.), Störschallverstehen verschlechtert. Reimplantation li. 09/2011

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Uli R. (29.04.2015)

otoplastik

Fortgeschrittener

Beiträge: 221

Level: 30 [?]

Erfahrungspunkte: 243 371

Nächstes Level: 300 073

Danksagungen: 84

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 29. April 2015, 13:12

Hallo,
es ist aber auch schwierig, ein sehr schwerhöriges Ohr mit einem HG zu versorgen, wenn das andere Ohr normal hört.
Die enorme Verstärkung wird über die Knochenleitung auf die gute Seite übertragen und kann den Höreindruck insgesamt verschlechtern dadurch.
Das musst Du ausprobieren.
Herzliche Grüße, otoplastik
Sohn, 18 Jahre, li. taub und re. hochgradig seit 14. LM, rechts HG (Phonak Naida Link), links CI seit 01/14 (Naida Q70)

EinOhrTaube

Schüler

Beiträge: 84

Wohnort: Hessen

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 92 738

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 29. April 2015, 13:15

Was den Tinnitus angeht, wäre das Tragen eines Hörhilfsmittels eher von Vorteil. Ein Tinnitus kann durch ein CI weggehen, besser werden, aber auch umgekehrt oder neutral. Leute mit Tinnitus haben aber mehr zu gewinnen als Leute, die ohne Tinnitus in eine CI-OP gehen.
Eigentlich ist es egal wann man den Tinni bekommt. Am Anfang bricht eine Welt ein, aber irgendwann lernt man damit zu leben, ihn in den Hintergrund zu schieben. Es gibt immer wieder Situationen oder Zeiten, wo er sich voll nach vorn drückt, aber auch das geht dann wieder vorbei.
Ich glaube auch HG Träger nehmen zum Schlafen das Gerät ab, oder? Und dann in der Stille kommt der Tinnitus. Nun kommt es nur darauf an, so müde zu sein, das du dich gar nicht mehr darauf konzentrieren magst.
Ich habe oft Abends Training oder Wettkämpfe, somit bin ich so müde, da bleibt nichts, ausser schnell schlafen ^^

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Malu (29.04.2015)

Buzz

Schüler

Beiträge: 64

Level: 24 [?]

Erfahrungspunkte: 73 811

Nächstes Level: 79 247

Danksagungen: 39

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 29. April 2015, 15:02

Grüß dich!

Ich würde angesichts dieser Hörschwelle - wie schon vorgeschlagen - parallel zu den CI-Voruntersuchungen noch eine Versorgung mit Hörgeräten versuchen. Viel Verlieren kannst du dich und falls du damit damit gut klar kommen solltest, ersparst du dir die OP und das ganze Drumherum vorerst ;) Auf meinem besseren Ohr habe ich eine ähnliche Hörkurve und fahre mit einem Hörgerät sehr gut.

Viele Grüße
Buzz
an Taubheit grenzend schwerhörig

links: HG (Oticon Alta)
rechts: CI (MedEL, Synchrony mit Flex 28-Elektrode / Sonnet), OP: 28.05.2015, EA: 29.06.2015

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Uli R. (29.04.2015), Jens (30.04.2015)

Konrad

Fortgeschrittener

Beiträge: 233

Wohnort: Großraum Stuttgart

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 190 632

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 29. April 2015, 17:03

Hallo Arno,

Mein Name ist Arnold bin 53 Jahre alt und ich hatte am 14.07.2014
einen Hörsturz mit anschließender Taubheit.
da haben wir wohl annähernd das gleiche Schicksal. Bei mir klingt die Geschichte ja ähnlich. Ich war bloß ein halbes Jahr später dran als Du (13.01.15). Ich habe mich auch erst diese Woche hier angemeldet. Vllt.hast Du meine Vorstellung ja auch schon gelesen.

.. und vielleicht gibt es ja jemand in der Umgebung von 59555 Lippstadt!
damit kann ich leider nicht dienen, ich wohne im 732xx-Raum. Komme aber gebürtig aus einem Nachbarkreis (WAF) von Dir. Von einander profitieren können wir aber trotzdem. Möglich macht's ja das Forum hier. Potenziert wird das dann durch den Erfahrungsschatz, den diese Seite mit sich bringt.

Alles Gute,

LG Konrad
links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 17.03.16 / EA: 14.04.16 - Naida CI Q90

rechts: "normal" hörend

Arno

Anfänger

  • »Arno« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Wohnort: Lippstadt

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 25 760

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 30. April 2015, 00:11

Hallo an alle im Forum,
danke für alle Antworten und Infos von Euch! :)

Danke Sheltie,
ich habe alles von Alex gelesen, sehr gut geschrieben und Informativ.
Leider öffnen sich die Seiten:
So ist einseitige Taubheit und CI-Vergleich nicht, aber dennoch sehr sehr gut und mit viel Arbeit verbunden.
Er hätte Schriftsteller werden sollen.

Hallo Malu und Konrad,
nein Schwindel habe ich nur zwei Tage im Krankenhaus gehabt aber ansonsten Gott sei Dank nicht.
Ich würde mich später gern mit Euch in Verbindung setzen,allerdings ist es heute viel zu spät.

Dank an die anderen Antworten, ich habe ja erst mal nur eine Voruntersuchung und mich noch
nicht für etwas entschieden.Der letzte Hörtest war allerdings auch der Beste nach der ganzen Zeit,
ich hoffe das der vom letzten November im Anhang mitgekommen ist.

Eigentlich hatte ich mich mit dem jetzigen Zustand abgefunden und wollte es so belassen, kein Räumliches hören mehr,
bei Menschengruppen kein zuhören, mein neuer ewiger Freund Tinitus usw,usw. ihr kennt es bestimmt alle länger und besser.

Nun rät mir mein HNO-Arzt, der übrigens von der Gemeinschaftspraxis hinter der letzten Tür sitzt,aber dafür wirklich der Beste und
von Beruf und Hobby Arzt ist, zu dieser Voruntersuchung um dann weiter zu entscheiden.
Bislang stimmten seine Prognosen und wir warten es mal ab..

Ich würde und werde mich später weiter mit Euch in Verbindung setzen aber dieser Tag ist schon wieder zu Ende...

Dank an Euch. ;)
Ach ja, eins noch: Vielleicht kann mir ja jemand einen klitzekleinen Tipp geben wie das mit den Zitaten funktioniert..

Gruß
Arno
»Arno« hat folgende Datei angehängt:
  • Audiogramm.jpeg (60,24 kB - 62 mal heruntergeladen - zuletzt: 5. Mai 2017, 16:45)
links :Hörsturz 2014, OP 18.11.2016 / EA 21.12.2016
Cochlear Nucleus 6, CP 920, CI 522
rechts : Normalhörend

Malu

Fortgeschrittener

Beiträge: 149

Wohnort: Horb am Neckar

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 185 812

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 39

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 30. April 2015, 15:16

Hallo Arno,
Ich würde mich später gern mit Euch in Verbindung setzen,allerdings ist es heute viel zu spät.
darfst Dich jederzeit sehr mit mir in vebrindung setzen... Gerne auch als PN....
Leider komme ich aus PLZ Bereich 72...., da ist mit Lippstadt auch nicht gerade um die Ecke ;-)
Im Dezember 2013 links ertaubt nach Hörsturz

Li : Cochlear Nucleus 6, CP910, CI422 / OP 16.9.2014 / EA 20.10.2014
Re: Normalhörend

"Wenn du unter Wirklichkeit verstehst, was du siehst, was du
riechst, was du anfassen, fühlen und hören kannst, dann ist die
Wirklichkeit nichts weiter als elektrische Impulse interpretiert von
deinem Verstand." (Morpheus erklärt Neo die Sinnes-Realität (Matrix))

Konrad

Fortgeschrittener

Beiträge: 233

Wohnort: Großraum Stuttgart

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 190 632

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

11

Samstag, 2. Mai 2015, 16:38

Hi Arno,

Ach ja, eins noch: Vielleicht kann mir ja jemand einen klitzekleinen Tipp geben wie das mit den Zitaten funktioniert..
erst ein Antwortfenster aufmachen, dann den Text, den Du zitieren möchtest markieren, und in dem gleichen Beitrag unten rechts "zitieren" auswählen. Dann kommt: "Nachricht zum Zitieren auswählen", und Du hast in Deinem Antwortfenster die entsprechende Textzeile.


LG Konrad
links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 17.03.16 / EA: 14.04.16 - Naida CI Q90

rechts: "normal" hörend

Arno

Anfänger

  • »Arno« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Wohnort: Lippstadt

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 25 760

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 5. Mai 2015, 22:48

Hallo an Euch im Forum,

Sorry :( das ich erst jetzt wieder die Zeit finde, ich habe gelesen ,gelesen, gehört
und weiß eigentlich bald nicht mehr was und wie ich mit allem umgehen und handeln soll.

Danke an Konrad und an dich Malu.

Konrad, ich denke Dich wird schon einiges hier interessieren und aus diesem Grund diese Fragen an Malu und das Forum.

Hallo Malu, habe fast alle Blogs von Dir gelesen, du bist uns um einiges Wissen und Erfahrungen voraus.
Wenn ich den Blog :Nach 3 Monaten mitlesen stelle ich mich nun endlich vor...... Hier kommt meine Geschichte
lese kommt mir vieles bekannt vor. Ebenso wie bei mir: Hörsturz vom 14.07. zum 15.07.2015 über Nacht
und ab dem Tag mit Tinnitus und einseitigem hören leben.

Soweit so gut,aber was und wie geht es weiter ?? Ci ?? ja ? was sagt Hannover und wenn ja welches Implantat?

Fragen über Fragen !! ?(
Malu psc hat diese Links in dem Blog: N6 goes Malu… Die Spannung steigt…… Mein Weg in eine
neue Stereo Welt! Gesendet:http://www.kgu.de/index.php?id=1551

http://hoerlabor.wordpress.com/audio-dem…hlea-implantat/

http://www.kfs.oeaw.ac.at/index.php?opti…mid=513&lang=de

http://ecs.utdallas.edu/loizou/cimplants/cdemos.htm

manche kannte ich bereits, wobei sich der erste Link aus der Uni Frankfurt erschreckend anhört.

Ist es so, hört es sich wirklich so an mit einem Ci ?? In der Rea in Bad Berleburg hat mir eine Patientin zugesagt:

Ja so hört Sie es !!

Wer kann mir bitte Info zu folgenden Links geben:
http://www.advancedbionics.com/de/de/sys…ngle-sided.html

kennt dies jemand und hört es sich so an?

http://www.advancedbionics.com/de/de/pro…delity_120.html

Dafür das ich den zugesagten Termin zum Seminar Cochlea-Implantat in Bad Nauheim bei Dr.Zeh abgesagt habe
und bis vor 4 Wochen mich auch mit allem so wie es jetzt war abgefunden hatte ,bin ich nun schon um einiges Wissen reicher und warte den Termin in Hannover mit Ungeduld ab. Ich stecke den Kopfauch nicht in den Sand,
aber wie sagte mein HNO-Arzt: Behandeln Sie das gesunde Ohr wie ein rohes Ei..

Er fragte aber auch :Was machen Sie denn wenn noch ein Hörsturz auf dem gesunden Ohr bekommen ?

Also abwarten und hoffen die ich in Hannover und bei Euch gut aufgehoben bin,
auch wenn dies alles schon X-mal durchgekaut wurde..Für die „Neuen“ ist es Neuland.

Dank Euch!! ;)

LG

Arno
links :Hörsturz 2014, OP 18.11.2016 / EA 21.12.2016
Cochlear Nucleus 6, CP 920, CI 522
rechts : Normalhörend

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Arno« (7. Mai 2015, 21:08)


Konrad

Fortgeschrittener

Beiträge: 233

Wohnort: Großraum Stuttgart

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 190 632

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 7. Mai 2015, 18:15

Hallo Arno,

die Frage:
Was machen Sie denn wenn noch ein Hörsturz auf dem gesunden Ohr bekommen ?
stellt sich wohl nicht, da wir gar nicht wissen, wie wir dem entgegen wirken können.
Die Aussage:
Behandeln Sie das gesunde Ohr wie ein rohes Ei..
finde ich ebenso sinnfrei, denn wie soll das gehen? So gut der Arzt sein mag, aber das sind Phrasen. Wenn man beide Aussagen betrachtet kommt man zu dem Schluss, dass der Medizin die Ursachen gar nicht bekannt sind, sondern nur an den Symptomen bastelt. Das ist für uns tragisch, lässt sich aber wohl so schnell nicht ändern.

Umso mehr sind wir als Patienten gefordert, soviel Infos wie möglich zu sammeln. Vllt.tut sich irgendwo ein Weg auf, der schon erfolgreich gegangen wurde. Je mehr Threads hier aufgemacht werden mit positiven oder auch negativen Erfahrungen, desto besser. Lernen voneinander, und seien es auch nur Kleinigkeiten.

LG Konrad

P.S.: Natürlich geht man alle sich bietenden Wege. Du in Hannover, ich in Tübingen. Alles andere wäre fahrlässig.
links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 17.03.16 / EA: 14.04.16 - Naida CI Q90

rechts: "normal" hörend

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Martina (08.05.2015)

Magneto

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Wohnort: Wilder Süden

Beruf: Bleilaus

Level: 30 [?]

Erfahrungspunkte: 295 892

Nächstes Level: 300 073

Danksagungen: 98

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 7. Mai 2015, 18:58

Ich sehe es ebenfalls wie Konrad. Meine Hörstürze (der erste vor ca. 13 Jahren kam ohne Anmeldung, morgens beim sommerlichen Frühstück in entspannter Hotelgartenatmosphäre. Ich hatte eine wichtige Präsentation an diesem Tag, war gut vorbereitet und vor allem ging es den nächsten Tag in den Urlaub über den Teich, die Grossen Seen herum, das war auch entspannend, und ich dachte, das mit den Ohren wird schon wieder. Leider nicht ?( .

Und die Ohren vor Lärm und Überanstrengung schützen, sollte auch Normalhörenden zur Pflicht sein, aber vor beruflicher oder privater Überforderung, Reizüberflutung und anderen stressverursachenden Dingen kann man sich nicht immer schützen. Vielleicht hilft Ausgleichendes wie frische Luft, einfach Spazierengehen, mal ins Wellnessbad ... :thumbup: ..

Häufig stellt sich nach einem Hörsturz, der dann meist in einer Hörminderung mündet, auch noch ein mehr oder weniger starker Tinnitus ein, das macht dann alles nur noch schwerer erträglich.

Es gibt da kein Patentrezept, das ist einfach zu individuell vom Erleben, Verarbeiten und Einbinden in den Tagesablauf beim Vermeiden von Hörproblemen und wenn man schon damit Probleme hat.

Aber zu lange grübeln und abwarten ist auch falsch, der Hörnerv transportiert immer weniger Informationen an das Gehirn, das gewöhnt sich da auch schnell dran und hinterher ist das - egal ob mit CI oder Hörgeräteversorgung - immer schwerer und auch in immer längerer Zeit wieder auszugleichen. Ich habe ja selbst die Erfahrung machen dürfen: rechts war ich über 40 Jahre annähernd taub, da hat die CI-Versorgung vor zwei Jahren einen echt schweren Stand und ist immer noch eine grosse Baustelle, das linke CI hat nach nur knapp zwei Monaten "Auszeit" nach dem zweiten Hörsturz auf Anhieb gleich super gut funktioniert und bedarf nach inzwischen vier Anpassungen inklusive der EAs kaum noch weiterer Korrekturen für das generelle Sprachverstehen, ausser dem beidseitigem Angleich beider CIs zu einander, was aber mehr auf der rechten Seite geschieht (heute erst wieder, jetzt "ohrt" es wieder ordentlich rechts, nachdem die Lautstärke wieder etwas angehoben wurde .... ;( :) ... will nicht meckern, ist besser als noch gestern).

Wichtig ist nach einer CI-Versorgung erstmal, dass man wieder soweit wie möglich in das Sprachverstehen kommt. Das braucht mal mehr, mal weniger Zeit, und das kann spannend sein, wenn man sich auf neugierige Weise damt auseinandersetzt und nicht einfach "prothesenbezogen" denkt.

Und ja, CI-Simulationen klingen grausam, aber das muss nicht der allgemeine Maßstab sein.

Viel Glück und Ruhe bei den Voruntersuchungen, danach bis Du schon etwas schlauer und kannst manche Fragen und Antworten schon besser sortieren. Hier hat mir das Lesen in den Foren sehr geholfen :) .
Gruss, Rainer.

Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen Rondo)

____________________________________

Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Arno (07.05.2015), opalin (08.05.2015)

Arno

Anfänger

  • »Arno« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Wohnort: Lippstadt

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 25 760

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 7. Mai 2015, 22:03

Hallo Magneto,
Häufig stellt sich nach einem Hörsturz, der dann meist in einer Hörminderung mündet, auch noch ein mehr oder weniger starker Tinnitus ein, das macht dann alles nur noch schwerer erträglich.
Ist schon seltsam, auch ich wollte in der Woche in Urlaub und habe dann die Erholung im Krankenhaus
bekommen und den neuen Freund Tinnitus dazu. Der stört mich mit am meisten und ich habe die stille Hoffnung das dieser durch ein Implantat zumindest weniger wird..

Hallo Konrad,

mein HNO-Arzt ist schon Ok.Er nimmt sich wirklich Zeit und bezog seine Aussage auf Lärmschutz usw. auch als Auslöser des Hörsturz hat Er keine Erkärung.
Aussage HNO : Wenn der Mensch keine Erklärung für die Ursache findet wird es auf den Stress geschoben, Stress haben wir alle, warum haben Sie den Hörsturz bekommen und ich nicht ??

Ich bin nach 3 Wochen auch wieder schaffen gegangen und alles andere geht auch fast normal weiter,
also warten wir ab was die Zeit bringt!! ;)

Gruß
Arno
links :Hörsturz 2014, OP 18.11.2016 / EA 21.12.2016
Cochlear Nucleus 6, CP 920, CI 522
rechts : Normalhörend

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Arno« (7. Mai 2015, 22:09)


blankenfuchs

Anfänger

Beiträge: 17

Wohnort: Bremen

Beruf: Groß- und Außenhandelskauffrau FR Außenhandel

Level: 19 [?]

Erfahrungspunkte: 17 532

Nächstes Level: 22 851

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 7. Mai 2015, 23:20

Guten Abend Arno,
ich kann Deine Geschichte gut nachvollziehen. Ich hatte im Juni 2012 einen Hörsturz auf dem rechten Ohr. Ich würde zuerst mit einem Hörgerät versorgt, dies reichte aber nicht aus. Nach langem hin und her habe ich am 27.03.15 meine CI OP in Bremen gehabt und am 04.05.14 meine EA. Meine Erwartungen wurden bislang deutlich übertroffen
Nichts ändert sich, bis man sich selbst ändert und plötzlich ändert sich alles :)

RE: CI OP März 2015 - AB Naida Q 70 - EA Mai 2015

Links: Normalhörend :)

Konrad

Fortgeschrittener

Beiträge: 233

Wohnort: Großraum Stuttgart

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 190 632

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

17

Freitag, 8. Mai 2015, 17:44

Hallo Arno,
mein HNO-Arzt ist schon Ok.Er nimmt sich wirklich Zeit und bezog seine Aussage auf Lärmschutz usw. auch als Auslöser des Hörsturz hat Er keine Erkärung.
Ich wollte ja Deinen HNO nicht angreifen, der tut wohl sein Bestes. Nur, in Anbetracht dessen, was seit Jahrzehnten an Forschung passiert, auch auf anderen Gebieten der Medizin, wie viele Gelder fließen, die Prachtbauten, hoch dotierte Professoren, ... man mag mir den ein oder anderen Zweifel an der Effizienz nicht übel nehmen.

In der Industrie spricht man mittlerweile von "Industrie 4.0". Dort wird möglich gemacht, was vor nur wenigen Jahren noch undenkbar war. Das ist so auf Grund des Druckes, die Produktivität zu steigern. Hier gilt das Prinzip, friss oder stirb, der "billige" Chinese kanns auch. Dieser Druck ist natürlich nicht 1:1 auf die medizinische Forschung zu übertragen, da nur da die (Forschungs-)Gelder sprudeln, wo mittelfristig Profit zu erwarten ist.

Üben wir uns in Geduld, oder hoffen wir, dass es nicht noch schlechter wird. Neue Baustellen können sich täglich aufmachen...

LG Konrad

P.S.: Ich bin durchaus ein positiv denkender Mensch, auch wenn das vllt.im Moment so nicht rüberkommt :)
links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 17.03.16 / EA: 14.04.16 - Naida CI Q90

rechts: "normal" hörend

Konrad

Fortgeschrittener

Beiträge: 233

Wohnort: Großraum Stuttgart

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 190 632

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

18

Montag, 8. Juni 2015, 21:04

Hallo Arno,

wir haben lange nichts von Dir gehört/gelesen. Wie geht's Dir heute? Du bist mit Deinen Beschwerden ähnlich gelagert wie ich, hast jedoch nicht weiter berichtet.


Du bist mir ein halbes Jahr voraus, interessieren würde mich Dein Werdegang schon.


LG Konrad
links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 17.03.16 / EA: 14.04.16 - Naida CI Q90

rechts: "normal" hörend

Taubsi1893

Anfänger

Beiträge: 2

Level: 11 [?]

Erfahrungspunkte: 1 479

Nächstes Level: 2 074

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 14. Juli 2015, 14:31

Hallo,

ich hatte vor ca 3 Jahren ebenfalls einen Hörsturz. Ich bin 22 Jahre. Seit diesem Tag bin bzw war ich auf dem linken Ohr taub. Zum Tinnitus kann ich nichts sagen da das mir zum Glück erspart blieb.
Das Hören mit einem gesunden Ohr und einem CI klappt bei mir super Gut! Schon nach wenigen Wochen war ich in der Lage komplette Sätze nur mit meinem CI zu verstehen. Das einzge wo ich mir noch etwas schwer tue ist das Richtungshören. Aber hierfür bin ich auch fleißig am üben.

Vor meiner OP habe ich nie bemerkt wenn mich jemand von der linken Seite angesprochen hat. Mir fällt es auch sofort auf wenn man meine Batterien aus sind oder ich mein CI vergessen habe.

Eine CI OP für einseitig ertaubte kann ich nur empfehlen (:

Viele Grüße und wenn sie sich dafür eintscheiden eine gelunge OP!

Arno

Anfänger

  • »Arno« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Wohnort: Lippstadt

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 25 760

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 3. September 2015, 22:48

Hallo,
ja mich gibt es noch, ich lese immer mit und es hat sich einiges bei Euch und auch bei mir getan in dieser Zeit.

Ich bin in der MHH Hannover gewesen und dort rät man mir zu einem Ci-Implantat allerdings soll und muss ich erst die Crossversorgung testen.

Morgen habe ich einen Termin beim Hörakustiker bzw. einer Akustikmeisterin und ich bin mal gespannt was dort so passiert.

Sollte dies noch jemand lesen der sich mit den Gedanken einer Implantation und CI Ja oder Nein plagt
dem gebe ich den guten Rat sich in Bad Nauheim zu einen 3 tägigen Seminar bei Dr. Zeh anzumelden.

Meine Frau und ich waren im Juni mit 12 weiteren Teilnehmern dort.
Dr. Zeh , seine Gattin und der Psychologe sind selber CI-Träger und so die besten Berater und es war ein zwangloses, erfahrungsreiches und lustiges
:thumbsup: Seminar was wir uns so nicht vorgestellt hatten und was ich nur jedem empfehlen kann.

Danke noch einmal nach Bad Nauheim !!

Hallo Konrad, wie ist es Dir in der Zeit ergangen ? Melde Dich auch mal bitte. ;(

Hallo Taubsi, schön das es Dir so gut geht,Danke für Deine Empfehlung.

Hallo blankenfuchs, ich lese Deinen Theard und es ist doch Super welche Fortschritte Du machst. Hast es jemals bereut? Gut das Du für Dich selber entschieden hast..
ist es sehr schwer mit einem gesunden und einem Blechohr zu hören??

Vielleicht seit Ihr nicht alle so schreibfaul wie ich, aber dafür lese ich alles was Ihr so von Euch gebt und es ist mal wieder Abend und mir geht es gerade so ^^

Gruß an alle
Arno
links :Hörsturz 2014, OP 18.11.2016 / EA 21.12.2016
Cochlear Nucleus 6, CP 920, CI 522
rechts : Normalhörend

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Arno« (3. September 2015, 22:54)